Startseite

Was ist ein Dunkelfeldmikroskop?

Ein Dunkelfeldmikroskop ist mit einem speziellen Objektiv und einem Kondensor ausgerüstet, der durch seitliche Lichteinstreuung einen dunklen Hintergrund erzeugt. Durch dieses Verfahren sind besonders gut lebende nicht gefärbte Zellen und Kleinstlebewesen zu beobachten.

Die Untersuchung des lebenden Blutes in einem Dunkelfeldmikroskop wird in vielen Naturheilpraxen als zusätzliche Hinweisdiagnostik verwendet.
Ein Tropfen Blut wird aus der Fingerbeere entnommen und über einen längeren Zeitraum in einem Dunkelfeldmikroskop untersucht.

Dunkelfelddiagnostik

Blutdiagnostik in der Dunkelfeldmikroskopie

Was sieht man in einem Dunkelfeldmikroskop?

  • Lebende Zellen: Erythrozyten, Leukozyten,Thrombozyten in ihrer Anzahl, Form, Bewegung und Aggregationsverhalten
  • Kleine und große Eiweiße im Plasma
  • Kristalline Ausfällungen
  • Mikroorganismen: Bakterien, Pilze, Parasiten
  • Restantigene aus Mikroorganismen

Die Interpretation in den Zell- und Eiweißveränderungen werden in Deutschland sehr kontrovers diskutiert. Da die Anfänge der Molekularbiologie in den 50er Jahren liegen, müssen manche Beschreibungen an die neu gewonnenen Erkenntnisse angepasst werden, andere beschriebene Phänomene können auch einfach so stehen gelassen werden. Trotz mancher Kritik ist die Blutdiagnostik aus dem Dunkelfeldmikroskop für einen erfahrenen Therapeuten als ein wichtiges, ergänzendes Verfahren nicht mehr weg zu denken.

Wir verstehen das Blut als versorgendes und entsorgendes „fließendes Organ“, aus dem wir Hinweise auf die Versorgungssituation mit Sauerstoff und Nährstoffen, Entgiftungssituation, immunologische Last und oxidativen Stress bekommen.
Es können keine organischen Erkrankungen daraus gezogen werden, sondern es wird nur das „Milieu Blut“ beurteilt und damit eine Basis für einen Therapieplan gelegt. So können Störungen behandelt werden, bevor Krankheitssymptome auftreten.


NEUERSCHEINUNG:

Mein Buch (zusammen mit dem Kollegen Herrn Stefan Mair) : Dunkelfeld mal etwas anders betrachtet in Diagnose und Therapie mit einer ergänzenden Labordiagnostik, die uns die Aussagen und Hinweise
aus dem Dunkelfeld für die Praxis verständlicher und besser umsetzbar machen.

Preis: 19,80 € (zuzüglich Versandkosten)

Bestellung: maschirr@yahoo.de


Intensiv- Kurs für Dunkelfeldmikroskopie

Möglichkeiten und Grenzen in der Dunkelfelddiagnostik: Das Rezept aus dem Blut

Inhalt des Kurses:

  • Theoretische Grundlagen und Interpretation von Zell- und Plasmaveränderungen
  • Erarbeiten von Therapiekonzepten aus naturheilkundlicher Sicht unter Einbeziehung moderner Labormedizin

Veranstaltungsort: Praxis Lehel, Steinsdorfstr. 4, 80538 München
Seminarleitung: Frau Marita Schirrmacher
Teilnahmegebühr: 150,- € einschl. Arbeitsbuch
Schüler der Josef-Angerer-Schule 110,- €

Anfragen: maschirr@yahoo.de

Über mich

Marita Schirrmacher
Heilpraktikerin
      • 1982 Heilpraktikerzulassung durch Gesundheitsamt München/ Stadt
      • Im ersten Beruf Medizinisch technische Assistentin und Lehrerin für Hämatologie und Bakteriologie an der MTA-Schule Hamburg
      • Seit über 25 Jahren Dozentin an der Heilpraktikerschule Josef-Angerer für die Fächer Labordiagnostik, Blut, Urogenitalbereich in München
      • Seit 2003 Schulleiterin der Josef-Angerer Schule für Naturheilweisen
      • 25 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis und seit 2011 Eintritt in die Praxisgemeinschaft für Osteopathie und Naturheilverfahren Lehel mit dem Schwerpunkt Diagnose aus der Dunkelfeldmikroskopie -> www.praxis-lehel.de